Podcasts sind Kult – Warum Audioformate das Marketing beflügeln

Im Zuge des Hörbuch-Booms und der Sprachassistenten erlebt das Hören zur Zeit eine wahre Renaissance. Auch Podcasts sind

Im Zuge des Hörbuch-Booms und der Sprachassistenten erlebt das Hören zur Zeit eine wahre Renaissance. Auch Podcasts sind neuerdings sehr beliebt. Die Zahl der Podcast-Hörer in Deutschland hat sich von 2016 auf 2018 bei den 30-49-jährigen verdoppelt. Eine repräsentative Umfrage von Splendid Research von 2018 besagt, dass fast ein Drittel der Deutschen regelmäßig Podcasts hört – Tendenz weiter steigend. Auf der Audio-Plattform SoundCloud bringt es ein 50-minütiger Podcast auf bis zu 10.000 Plays! Woran liegt das?

Der neue Podcast-Boom

Das Tolle an Podcasts: Sie funktionieren in praktisch jeder Situation: bei der Hausarbeit, in der Bahn, beim Sport … Dadurch ist ein Podcast die perfekte Ergänzung zum Blog – ob für Schulungen oder fürs Marketing. Wer gerade keine Zeit zum Lesen hat oder nicht auf einen Monitor schauen möchte, kann sich nebenbei einen Text anhören. Durch das gesprochene Wort transportieren Podcasts außerdem mehr Emotionen und die gehörten Inhalte bleiben länger im Gedächtnis.

Die Zahl der Podcast-Hörer wächst stetig, vor allem bei den Jüngeren.

Was ist ein Podcast?

Ein Podcast ist eine Serie von Audio- oder Videodateien, die im Gegensatz zu Radio- oder Fernsehsendungen keine festen Sendezeiten hat. Deshalb spricht man von Audio „on demand“ – also auf Abruf. Als Erfinder des Podcasts gelten die US-amerikanischen Technikpioniere Tristan Louis und Dave Winer. Ihr Konzept aus dem Jahr 2000 wurde fünf Jahre später massentauglich, als Apple Podcasts in iTunes integriert hat.

Der große Vorteil von Podcasts: Man kann sie herunterladen und anhören, wann immer man will, unabhängig von Sendezeiten. Wenn man den Podcast abonniert, verpasst man keine Folge. Das Abonnieren und Herunterladen eines Podcasts ist kostenlos. Er wird entweder von den Anbietern oder durch Werbung bzw. durch Rundfunkgebühren finanziert.

Die Themen sind dabei sehr vielfältig: Es gibt Talk- und Infoformate, Lernpodcasts, Hörspiele, Magazine, Business-Tipps und vieles mehr. In der Länge variieren Podcasts: Sie können 30 Minuten lang sein, aber auch schon mal anderthalb Stunden. Für das Smartphone gibt es verschiedene Podcast-Apps und auf dem Rechner funktioniert das Podcast-Abo mit dem Programm iTunes oder über spezielle Podcast-Portale wie podcast.de.

Viel Bewegung im Audiomarkt

Dass der Audiomarkt insgesamt in Bewegung ist, zeigen nicht nur die boomenden Podcasts. Bücher werden immer öfter gehört statt gelesen, Musikplattformen wie Spotify produzieren bereits ihre eigenen Programme und zahlreiche Geräte sind mittlerweile mit einer Sprachsteuerung ausgestattet – von Uhren über Autos bis zu Staubsaugern. Die Geräte werden zu Medienplattformen, über die neben Musik auch Podcasts konsumiert werden können. Auch Radiosender bauen längst eigene Podcast-Plattformen auf. Spannend ist die Frage, welche und wie viele Plattformen für Podcasts sich durchsetzen werden.

Acht Gründe für den Podcast-Trend

1. Podcasts sind besonders alltagstauglich.

Der offensichtlichste Vorteil eines Podcasts ist, dass es sich um Audio-Beiträge handelt. Anders als Text und Video können sie problemlos nebenbei konsumiert werden. Der Hörer benötigt nur seine Ohren und keine allzu große Konzentration und Fokussierung. Deshalb kann man Podcasts bequem auf dem Weg zur Arbeit, beim Joggen oder beim Bügeln hören. Man muss nicht auf einen Bildschirm schauen und hat Augen und Hände frei für andere Tätigkeiten.

2. Podcasts kann man einfach mit dem Smartphone hören.

Deutschland hat eine der größten Dichten an Smartphones und 74 Prozent der Hörer nutzen es zum Abspielen von Podcasts. Die Podcast-App von Apple ist mittlerweile sogar fester Bestandteil der iPhones. Wer möchte, kann alle neu erscheinenden Episoden eines Podcasts automatisch auf sein Endgerät übertragen. Der Zugriff ist also kinderleicht.

Mit dem Smartphone kann man sich in vielen Alltagssituationen Podcasts anhören – ob bei der Hausarbeit, beim Sport oder unterwegs.

3. Podcasts erzeugen Vertrauen und Nähe

Mit einem Podcast baut man schnell eine persönliche Beziehung zum Publikum auf und schafft Vertrauen. Eine Stimme im Ohr zu haben, ist etwas sehr Intimes. Wenn man eine Geschichte erzählt, die bewegt, entsteht eine Nähe, die ein Text nicht so leicht erzeugen kann. Wird der Podcast auf dem Smartphone abonniert wird, gehört er zum privaten Lebens des Hörers. Er hat den Eindruck, dass die Stimme zu ihm persönlich spricht. Und je mehr Emotionen im Spiel sind, desto besser merken wir uns Inhalte.

4. Podcasts wird lange zugehört

Einem Podcast wird oft länger gefolgt als einem Text-Blog. Viele steigen beim Lesen bereits nach zehn Minuten aus. Podcast-Folgen sind dagegen oft länger als 30 Minuten und 67 Prozent werden komplett angehört. Wer nicht am Bildschirm sitzen muss, ist offenbar eher bereit, dem Inhalt zu folgen. Laut der Untersuchung von Splendid Research bevorzugen 37 Prozent der Deutschen Podcast-Episoden mit einer Dauer von mehr als 30 Minuten. 45 Prozent hören lieber Folgen, die unter 20 Minuten dauern.

5. Podcasts sind hochwertig und effizient

Das Qualitätsniveau ist bei Podcasts relativ hoch. Wer einen Podcast produziert, überlegt sich in der Regel gut, was er sagen will. Ein weiterer Vorteil: Einen Podcast aufzunehmen, ist nicht teuer. Podcasts wirken also trotz des geringen Aufwands ziemlich hochwertig. Einmal produziert, können die Inhalte immer wieder gehört werden. Das macht Podcasts besonders effizient und so zum idealen Medium für Schulungen und wiederkehrende Werbebotschaften.

6. Die Konkurrenz ist nicht groß

Jeden Tag werden neue Podcasts veröffentlicht. Trotzdem gibt es deutlich weniger Podcasts als Blogs oder YouTube-Kanäle. Die Chancen, gehört zu werden, sind dementsprechend höher. Man sollte seinen Podcast also dort veröffentlichen, wo es bislang nur wenige Angebote gibt – zum Beispiel bei iTunes oder Stitcher. So ist man nicht dem starken Wettbewerbsdruck anderer Portale und Formate ausgesetzt.

7. Podcasts ermöglichen Interviews

Der Podcast ist ein ideales Medium für Interviews. Statt einen Monolog zu halten, kann man im Audioformat auch sehr gut Dialoge führen. Das wirkt lebendiger und interessanter, als nur einer Stimme zu lauschen. Man kann Experten befragen und durch ständig neue Gesprächspartner ein Netzwerk aufbauen, dessen Mitglieder die Episode später wahrscheinlich auch in ihrem Netzwerk teilen. So vergrößert man kontinuierlich seine Reichweite.

Podcasts sind das Medium der Kopfhörergeneration.

8. Podcasts sind die Zukunft

Die Zahl der Podcast-Hörer wächst unaufhörlich. Auch die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Großbritanniens BBC sieht in Podcasts die Zukunft und hat speziell für das jüngere Publikum die App Sounds entwickelt.

In den „11 Geboten des Podcasting“ hat der Sender herausgearbeitet, was Podcasts vom Radio unterscheidet. Hier die leicht gekürzte Liste:

1. Ein Podcast ist keine Radiosendung.

2. Podcast sind das Radio der jüngeren Generation.

3. Die Geschichte und das Thema sind der rote Faden des Podcasts.

4. Podcasts sind für die Kopfhörergeneration konzipiert.

5. Schimpfwörter sollten mit Bedacht genutzt werden.

6. Podcasts sind ein starkes Kopfkino.

7. Podcasts erzählen und emotional komplexe Geschichten – ob real oder erfunden.

8. Podcasts schaffen Klarheit im Chaos und bieten sowohl Fokus als auch Kontext.

9. Podcasts schaffen und vertiefen Gemeinschaften.

10. Podcasts sind globale digitale Audioformen – unabhängig davon, wo sie entstehen.

11. Podcasts sind agil: Sie können Regeln übernehmen und abwandeln – außer Regel 1.

Satte 82 Prozent der Hörer akzeptieren Werbung in Podcasts – vor allem, wenn sie unterhaltsam und zielgruppengerecht ist.

Podcasts als Marketing-Instrument

Podcasts werden häufig parallel zu anderen Tätigkeiten wie Reisen, Sport oder Hausarbeit gehört. In solchen Situationen sind die Hörer auch empfänglich für Werbung: Ein Drittel von ihnen hat sich laut dem Branchenblatt „Werben und Verkaufen“ nach dem Hören schon einmal zu den vorgestellten Produkten und Unternehmen informiert. Indem man Produkte und Marken in sein Audioformat integriert, kann man also aus Hörern Kunden machen.

Fazit: Ein Podcast lohnt sich für Unternehmen!

Durch die wachsende Smartphone-Nutzung und Streaming-Plattformen wie SoundCloud und Spotify werden Podcasts immer beliebter und die Reichweiten vergrößern sich stetig. Mit einem Podcast bieten Unternehmen (potenziellen) Kunden ein zusätzliches Format und lassen ihnen die Wahl, wie sie ihre Inhalte konsumieren. Mit professionellen Podcasts erreicht man auch diejenigen, die keine Zeit oder Lust zum Lesen eines langen Blogs haben. Das innovative Marketing-Format Branded-Audio vertieft Ihre Beziehung zum Kunden und erschließt Ihnen ganz neue Zielgruppen.

Nehmen Sie den direkten Weg in die Köpfe Ihrer Zielgruppe und nutzen Sie die Chancen, die Ihnen das intensive und nachhaltige Medium Podcast bietet! Wir von vjsual unterstützen Sie gern bei der Erstellung Ihres individuellen Audioformats – mit auditivem Storytelling und Sprecherstimmen, die das Kopfkino Ihrer Hörer zum Laufen bringen.

Facebook

Der neue Podcast-Boom

Audioformate liegen voll im Trend. Die Zahl der Podcast-Hörer in Deutschland hat sich von 2016 auf 2018 bei den 30-49-jährigen verdoppelt – Tendenz weiter steigend. Das Tolle an Podcasts: Sie funktionieren in praktisch jeder Situation: bei der Hausarbeit, in der Bahn, beim Sport … Mit einem spannenden Podcast bieten Unternehmen (potenziellen) Kunden ein zusätzliches Format und lassen ihnen die Wahl, wie sie ihre Inhalte konsumieren. Lesen Sie in unserem Blog „Podcasts sind Kult“, warum Podcasts ein ideales Medium für Ihr Marketing sind.

Quellen:

https://www.wuv.de/digital/warum_podcasts_oft_besser_als_videos_funktionieren

https://www.splendid-research.com/de/studie-podcasts.html

https:// www.ohrenblicke.de/hilfe/was-ist-ein-podcast

https://www.bz-berlin.de/ratgeber/computer-technik/warum-podcasts-wieder-kult-sind

https://podcast-helden.de/sample-page/

https:// christiangursky.com/vier-gruende-warum-podcast-wettbewerbsvorteil-ist/

https:// sandraholze.com/podcast-starten/

https://www.bbc.co.uk/programmes/articles/dt6RRL0TJRgZjWpBC7YznG/bbc-sounds

https://www.wuv.de/digital/mehr_als_voice_die_fuenf_wichtigsten_audio_trends

https://www.freepik.com/free-photos-vectors/banner“>Banner vector created by katemangostar – www.freepik.com

http://www.freepik.com>Designed by rawpixel.com / Freepik

http://www.freepik.com“>Designed by jcomp / Freepik

Leave a Comment