Was Video Animation ist – und was sie kann

Video Animation ist allgegenwärtig. Ob Micky Maus, Lucky Luke oder Bugs Bunny: Gezeichnete Helden erobern seit Generationen die

Video Animation ist allgegenwärtig. Ob Micky Maus, Lucky Luke oder Bugs Bunny:
Gezeichnete Helden erobern seit Generationen die Herzen der Zuschauer. Wenn wir uns
bereits als Kinder über die skurrilen Verfolgungsjagden von Tom und Jerry amüsierten,
mit Biene Maja und Willi durch die Blumenwiese düsten oder mit Wicki und seinen
Mannen mutig in See stachen, so reagieren wir als Erwachsene immer noch auf
animierte Geschichten. Der Stil ist uns einfach vertraut und sympathisch! Beliebte
Zeichentrick-Serien wie die Simpsons, Southpark, BoJack Horseman, Archer, American
Dad oder Family Guy sind explizit auf ein erwachsenes Publikum zugeschnitten und
erfreuen sich weltweit traumhafter Quoten und eines bespiellosen Umsatzes durch
Merchandising.

Immer mehr Unternehmen setzen deshalb auch bei „erwachsenen“ Themen auf Video
Animation. Wir zeigen Ihnen anhand einiger Beispiele, wie Sie durch Video Animation
Ihr Marketing in Schwung bringen können! Keine Sorge, für gute Qualität müssen Sie
keine Rechte bei Disney, 20th Century Fox, Warner oder Pixar einkalkulieren. Auch mit
begrenztem Budget können Sie sich die enorme Publikumswirkung von Video
Animation zu Nutze machen und dadurch Ihre Reichweite deutlich erhöhen!

Was ist Video Animation?

Bei einer Animation handelt es sich um einzelne gezeichnete Bilder, die als Sequenz in
einer bestimmten Geschwindigkeit direkt nacheinander abgespielt werden. Durch
geringfügige Modifikation der Einzelbilder entsteht auf der Leinwand die perfekte
Illusion einer Bewegung.

Damit animierte Figuren lebendig wirken, werden verschiedene Prinzipien angewandt.
Dabei geht es unter anderem darum, jeden Charakter mit seinen Posen einzigartig zu
gestalten und einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Auch das Timing der
Bewegungen spielt eine wesentliche Rolle bei der Animation. Um sie lebendiger zu
gestalten, wird zum Beispiel vorab eine Gegenbewegung gezeigt, wie das Ausholen vor
einem Schlag, oder das Anlaufnehmen vor einem Sprung. Das Follow Through Prinzip

wird angewandt, um Elemente wie Haare oder Kleidung bei heftigen Bewegungen
zeitversetzt erfolgen zu lassen. Wenn eine Figur zum Beispiel springt, führen die Haare
dieselbe Bewegung ein wenig später aus. Sehen Sie, wie es wirkt?

Der Animationsprozess

Natürlich gibt es noch viele weitere Animationsprinzipien, die erwähnenswert sind.
Spannender ist an dieser Stelle zunächst aber die Frage, wie ein Animationsprozess
genau abläuft.

Begleiten Sie uns dafür auf eine kleine Zeitreise ins Hollywood der Dreißigerjahre, als
der erste abendfüllende Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios entstand. Trotz Spott
und Skepsis in der damaligen Hollywood-Szene setzte der wagemutige Perfektionist
Walt Disney sein wahnwitziges Projekt um, und wurde dafür reich belohnt: Snow White
and the Seven Dwarfs ( USA 1937) schrieb Filmgeschichte und wurde ein
bahnbrechender internationaler Publikumserfolg, dem unzählige weitere folgen sollten.

1937 sah der Animationsprozess bei Disney noch so aus:

Und mittlerweile arbeiten die großen Studios zum Beispiel so:

Erkennen Sie die Parallelen?

Interessant ist, dass der Animationsprozess im Grunde genau derselbe geblieben ist, nur
die technischen Mittel haben sich geändert.

Zuallererst braucht man eine Geschichte, das Drehbuch. Auf dieser Basis erstellen die
Illustratoren das Storyboard, welches den Verlauf der Geschichte chronologisch visuell

skizziert, ähnlich wie ein Comic-Strip! Das finale Skript mit den Dialogen und
Handlungsabläufen wird nun exakt getimt und durchgestoppt, damit klar wird, wie
lange jede Szene dauert. Jetzt kommen die Animatoren ins Spiel. Diese zeichnen jede
einzelne Bewegung detailliert auf, genau so, wie sie später im Kino zu sehen sein wird.
Während das zu analogen Zeiten per Hand mithilfe von beleuchteten Zeichentischen und
durchsichtigen, übereinandergelegten Zeichenfolien stattfand, werden die
Einzelbewegungen heute am Rechner erstellt. Hier werden sie auch animiert und zu
einem Film zusammengefügt. Anno 1937 war jeder Produktionsschritt akribische
Handarbeit: Hunderte von Koloristinnen bedeckten jede der 250 000
Animationszeichnungen mit transparenten Zelluloidschichten, und zeichneten darauf
mit Tinte jede Linie exakt nach. Im Disney-Farblabor kreierten Chemiker extra für den
Film über 1500 spezielle Farbtöne. Die Koloristinnen trugen die Farben mit Pinseln auf
die Zelluloidfolien auf. Die Hintergrundzeichnungen wurden parallel dazu von Künstlern
mit Wasserfarbe erstellt. Sie hatten zum Teil ein größeres Format, ähnlich einer
Panoramaansicht, damit auch Kameraschwenks möglich waren. Weiter geht´s ins
Trickfilmstudio: Jede einzelne kolorierte Zelluloid-Animationszeichnung wurde als Folie
auf den passenden Hindergrund gelegt und von einer Overhead-Studiokamera auf
Technicolor-Filmmaterial aufgenommen. Frame für Frame entstand Szene um Szene.
Für Schneewittchen wurden über 500 000 einzelne Frames belichtet. Zu guter Letzt
wurde der Film am Schneidetisch mit der Tonspur zusammengefügt. Die Stimmen
berühmter Schauspieler, Soundeffekte und ein mitreißender Score ergaben ein
lebendiges Meisterwerk, das man auch 2016 noch gerne anschaut.

Wie setzt man Video Animation um?

Im digitalen Zeitalter können wir durch aufwendige Animationstechniken und
Hochleistungsrechner ganze Kinoleinwände oscarreif zum Leben erwecken. Im
Marketing können wir auf wesentlich günstigere Techniken zurückgreifen. Waren die
Einzelbilder früher noch mühsam mit der Hand gezeichnet, so entstehen moderne
Animationsgrafiken in der Regel am Rechner oder werden digital eingescannt und
weiterbearbeitet. In der Umsetzung sind der Fantasie und dem Budget nach wie vor
keine Grenzen gesetzt. Vom handgezeichneten Entwurf, der professionell digitalisiert
und animiert wird, über komplexe Grafik- und Animationsprogramme bis hin zur
simplen Do-It-Yourself-Software, mit der selbst Laien mithilfe von anpassbaren

Templates vorzeigbare Ergebnisse erzielen können. Für Unternehmen, die ein
animiertes Erklärvideo erstellen möchten, empfiehlt sich in jedem Fall eine
professionelle Umsetzung. Denn wer beim Zuschauer einen bleibenden Eindruck
hinterlassen will, der setzt auf Originalität im Einklang mit dem Corporate Design!

Verschiedene Stile der Video Animation

Erklärfilm-Produktionsfirmen wie vjsual bieten viele attraktive Möglichkeiten der
Umsetzung für jedes Budget. Angefangen bei der kostengünstigen Whiteboard
Animation und der Legetechnik, zumeist in klassischem Schwarz-Weiß gehalten, bis hin
zu handgezeichneten Kreationen, die individuell animiert werden können, bleiben keine
Wünsche offen. Ob im Comic-Cartoon-Stil oder im sachlichen Icon-Stil: Mit Video
Animation kommt Ihre Botschaft wirklich an, denn Sie erreichen damit nachweislich
mehr Menschen als mit statischen Repräsentationen. Warum? Animationen bilden
Veränderungen explizit ab. Zudem sprechen sie mehrere Sinne gleichzeitig an.

Durch die geschickte Verbindung von Bild und Ton prägen sich Inhalte spielend leicht
ein und hinterlassen einen professionellen Eindruck bei der Zielgruppe. Ein
informativer, kompakter und zugleich unterhaltsamer Erzählstil sorgt für die typische
Leichtigkeit, die von Animationen erwartet wird. Welcher Stil für Ihr Unternehmen
geeignet ist? Lassen Sie sich doch gleich unverbindlich beraten! Die Erklärvideo-
Experten von vjsual begleiten Sie gerne durch den gesamten Prozess, von der ersten
Beratung bis zum fertigen Film. Animieren Sie Ihre Zielgruppe: Mit Video Animation!

Leave a Comment