Die perfekte Erklärvideo-Länge für jede Zielgruppe

Die perfekte Erklärvideo-Länge für jede Zielgruppe Ob im Marketing oder in der internen Unternehmenskommunikation: Animierte Videos gehören heute

Die perfekte Erklärvideo-Länge für jede Zielgruppe

Ob im Marketing oder in der internen Unternehmenskommunikation: Animierte Videos gehören heute einfach dazu – und sie werden immer bezahlbarer, auch
für kleinere Unternehmen. Aber was muss man bei der Produktion von Videos beachten? Und welche Länge ist die richtige für Ihre Zielgruppe? Videos sind
Werkzeuge, mit denen man ein bestimmtes Ziel verfolgt: ein starkes Branding, mehr Besucher, mehr Umsatz. Erfahren Sie hier, welche Videolänge die richtige
ist, um Ihre Zielgruppe passgenau anzusprechen und die höchste Conversion-Rate zu erreichen.

Was möchten Sie mit Ihrem Erklärvideo vermitteln?

15, 30 oder 60 Sekunden? Oft heißt es, dass mobile Videowerbung möglichst kurz sein muss, weil die Aufmerksamkeitsspanne unterwegs besonders kurz ist. Doch so
pauschal stimmt das nicht: Die optimale Dauer Ihres Videos hängt davon ab, was Sie erzählen und erreichen wollen. Untersuchungen von Google und Performance-Analysen von AdColony haben gezeigt, dass die ideale Länge des Videospots vom Kampagnenziel abhängt. Möchten Sie eine möglichst hohe View-Through-Rate (VTR) erreichen, ist ein kurzer Spot zwischen 5 und 15 Sekunden effektiver als ein langer.
Wer jedoch seine Marke mit spannendem Storytelling stärken möchte, dem empfehlen wir längere Videos mit einer Dauer von 60 bis 120 Sekunden.
Schulungsvideos sind natürlich oft deutlich länger. Die Erklärung einer neuen Software, Onboarding-Anleitungen und andere Business-Inhalte werden gezielter und konzentrierter angeschaut als kurze Unterhaltungsvideos in den Sozialen Medien und dürfen bzw. müssen deshalb ausführlicher sein.

Welche Videolänge für wen und für welche Plattform?

Wie schnell gelingt es Ihnen, jemanden mit einem Video von Ihrem Unternehmen zu überzeugen? Sollte man eine Botschaft möglichst schnell vermitteln, damit der Zuschauer nicht das Interesse verliert? Oder erzählt man besser eine längere Story, damit sich der Inhalt besser einprägt?

  Damit die Botschaft ankommt, muss die Länge eines Videos auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt werden.

Die Antwort auf all diese Fragen heißt: Videos müssen zur Zielgruppe passen. Ist Ihre Zielgruppe viel unterwegs und teilt Video-Inhalte gern per WhatsApp oder auf
Facebook? Sprechen Sie Ihre Mitarbeiter im Büro an oder Online-Shopper auf der heimischen Couch?
Klar ist: Mobilgeräte haben den Bewegtbildkonsum radikal verändert. Während das Publikum früher zwischen 20 und 23 Uhr vor dem Fernsehen saß, sorgen die Digitalangebote heute dafür, dass wir jederzeit Primetime haben können. Smartphones und Tablets bieten immer und überall Zugang zu Videos. Gerade jüngere Zielgruppen verbringen laut ARD/ZDF-Onlinestudie mehr Zeit auf mobilen Webseiten als im klassischen TV. Der Digitalisierungsbericht der TNS Infratest hält fest, dass fast ein Viertel der 14- bis 29-Jährigen kaum bis gar nicht mehr über klassisches Fernsehen erreicht wird – Tendenz steigend. Dagegen steigt die Nutzungsdauer von Smartphones in allen Altersklassen unaufhörlich. Für Werbetreibende bedeutet das: Konsumenten lassen
sich nicht mehr einfach über TV-Spots erreichen, sondern müssen über verschiedene digitale Kanäle angesprochen werden.

Videolänge im Bereich Social Media

Jede Plattform hat ihre Besonderheit und ihr Publikum, deshalb sollte man die Länge der Videos an die jeweilige Plattform anpassen. Diversifizierung ist gefragt – was die richtige Ansprache der Zielgruppe nicht gerade vereinfacht. Andererseits kann man über mobile Kanäle inzwischen Reichweiten auf TV-Niveau erreichen. Die Marktvoraussetzungen sind also bestens. Wenn Videowerbung wirken soll, muss man allerdings möglichst zielgerichtet vorgehen.

                             Die perfekte Videolänge hängt auch von der Plattform ab, auf der es veröffentlicht wird.

Videos auf Instagram

Bei Instagram ist die Länge begrenzt: Dort dürfen Videos maximal 60 Sekunden lang sein. Instagram und YouTube eignen sich besonders gut für das Branding von Unternehmen. Videos mit der größten Interaktion sind auf Instagram durchschnittlich 30 Sekunden lang. Oft reichen hier aber auch schon 10 bis 20 Sekunden aus, denn man muss nicht unbedingt viel erklären, sondern setzt auf Emotionen oder hebt einen einzelnen Aspekt des Produkts hervor. Weil es in erster Linie um das Branding geht, kann es sinnvoll sein, mehrere kurze Videos zu produzieren. So lässt sich in
jedem Video einen anderer Vorteil des Produkts zeigen.

Facebook-Videos

Bei Facebook-Videos kommt es darauf an, wen und was Sie mit Ihrem Video erreichen wollen. Ein Erklärvideo kann länger sein als ein Werbevideo. Die meistgesehenen Videos auf Facebook sind zwischen einer und zwei Minuten lang. Nach der Zwei-Minuten-Marke nimmt das Interesse stark ab. Geht es in Ihrem Video um Werbung, gelten die gleichen Kriterien wie für Instagram und YouTube. Das Vorschaubild und die Einleitung sollten besonders aufmerksamkeitsstark sein, damit das Video in der Masse des Angebots nicht untergeht.

Videospots auf Twitter

Die ideale Videolänge für Twitter beträgt 45 Sekunden – zu diesem Ergebnis kam eine Studie des Google-Dienstes Blog-Spot. Die Wahrscheinlichkeit, dass Videos bei Twitter geteilt werden ist 6-mal höher als bei Fotos und 3-mal höher als bei Gifs. Die erfolgreichsten Videos auf Twitter sind übrigens Problemlösungsvideos: 48 Prozent der Videos, die bis zum Ende angeschaut werden, zeigen am Anfang ein Problem, das dann gelöst wird.

Videoinhalte auf YouTube

Im Vergleich zu Facebook können YouTube-Videos deutlich länger sein. Nach einer Analyse von ReelSEO – heute: TubularInsights – waren die Videoinhalte der Google- Tochter 2015 im Durschschnitt fast zehn mal länger. Das liegt daran, das YouTube- Nutzer die Plattform gezielt besuchen, um Videoinhalte zu sehen. Als perfekte Länge für Unternehmensvideos empfehlen wir hier zwei Minuten. YouTube bindet die Zuschauer mit hochwertigem Content, was die Bereitschaft erhöht, auch längere Videos komplett anzuschauen.

                      Ein YouTube-Video darf ruhig etwas länger sein – hier sind echte Video- Fans unterwegs.

Die Video-Formate im Überblick

Das 15-Sekunden-Video

Diese knackigen Spots animieren Ihr Publikum zum Beispiel dazu, Ihr Produkt zu kaufen oder vermitteln einen ersten Eindruck von Ihrer Marke. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr kurzes Werbevideo übersprungen wird, ist gering. Für maximale Wirkung können Sie eine Reihe solcher Teaser-Videos erstellen, die überraschen und unterhalten. Die idealen Plattformen für solche Spots sind Instagram, Snapchat, Facebook, Twitter und YouTube Pre-Roll.

Das 30-Sekunden-Video

Mit einem Erklärvideo dieser Länge lassen sich schon kleine Geschichten erzählen. 30 Sekunden sind die ideale Länge, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer aufrecht zu erhalten und dennoch einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Auch diese Länge eignet sich gut für Instagram, Facebook, Twitter und YouTube Pre-Roll.

Das 60-Sekunden-Video

Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung erklären möchten, reichen 30 Sekunden in der Regel nicht aus. Für ein wirkungsvolles Erklärvideo sind daher 60 Sekunden perfekt. Das Video sollte gut strukturiert sein, um die Zuschauer unmittelbar zu überzeugen. Die idealen Plattformen für Einminüter sind Facebook, Twitter, YouTube, Website.

Das 90-Sekunden-Video – und länger

Videos, die länger als eine Minute dauern, eignen sich für Mitarbeiterschulungen, Unternehmenspräsentationen, Vorträge und Präsentationen und für ein interessiertes Publikum. Doch zu lang dürfen sie auch nicht sein. Vielleicht lassen sich längere Inhalte in mehrere Abschnitte aufteilen, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer aufrecht zu erhalten. Längere Videos sind meistens für die eigene Website, den internen Gebrauch oder für YouTube gedacht.

Fazit – was ist die optimale Länge für Videos?

Es gibt für jede Zielgruppe und jedes Ziel das passende Video. Die ideale Länge lässt sich also nicht pauschal definieren. Man sollte Videos nicht künstlich teilen oder wichtige Infos weglassen, damit sie besonders kurz werden. Aber sie mit langweiligem Inhalt künstlich aufzublasen und sie länger als notwendig machen, ist natürlich genauso kontraproduktiv. Es kommt auf das Publikum, den Inhalt und das Portal an, auf dem das Video veröffentlicht wird. Der wichtigste Faktor für ein erfolgreiches Video ist aber vor allem hochwertiger Content. Kurze und lange Videos können sinnvoll sein. Es geht aber vor allem darum, spannende, unterhaltsame und informative Videos zu machen. Generell lässt sich die richtige Länge in dem Satz definieren: So lang wie nötig, so
kurz wie möglich. Unsere Experten für Storytelling und gut strukturierte Inhalte unterstützen Sie gern!
Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern dazu, welche Videolänge die richtige für  Ihr Anliegen und Ihr Zielpublikum ist.

 

 

Quellen:
https://imbstudent.donau-uni.ac.at/videomarketing/tipps-tricks/auf-die-laenge-kommt-es-an-die-perfekte-videolaenge/
https://www.adzine.de/2017/03/mobile-video-must-haves-sechs-tipps-fuer-wirkungsvolle-kampagnen
https://www.selbstaendig-im-netz.de/video/die-optimale-videolaenge-bei-werbevideos-anleitungen-und-co/
https://www.selbstaendig-im-netz.de/video/kurze-oder-lange-videos-auf-youtube-was-ist-die-beste-laenge
https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/marketingkanaele/youtube/videowerbung-ist-langer-auch-gleich-besser
http://www.onlinevideoblog.de/was-ist-die-optimale-laenge-von-videos-auf-youtube-und-facebook/

https://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/youtube-player-im-geraet-mit-flachem-design_2448060.htm

https://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/beliebte-social-media-logosammlung_3653543.htm

Leave a Comment