Musik im Video – Emotionen wecken und lenken

Kaum etwas berührt uns so unmittelbar wie Musik. Im Film lässt eine gefühlvolle Melodie die Zuschauer in eine

Kaum etwas berührt uns so unmittelbar wie Musik. Im Film lässt eine gefühlvolle Melodie die Zuschauer in eine Liebesszene eintauchen, während schnelle Beats die Spannung bei einer Verfolgungsjagd verstärken. Auch in Marketing-Videos wird meistens Musik eingesetzt: Sie weckt Emotionen und kann positive Konnotationen zu einem Produkt oder eine Marke erzeugen. Erfahren Sie hier, worauf Sie bei Musik und Audio in Ihrem Video achten sollten.

Dieses Video vermittelt eindrucksvoll, wie sehr uns Musik emotional lenkt.

Erklärvideos sind multimediale Allround-Talente, die sich vielseitig einsetzen lassen: auf der Webseite, in den sozialen Medien und in klassischen Medien wie TV und Kino. Musik, Soundeffekte, Voiceover und Animation müssen ein harmonisches Gesamtbild ergeben, damit ein Erklärfilm optimal funktioniert. Musik hat einen positiven Effekt auf die Zuschauer – wenn sie zum Thema des Videos, zur beworbenen Marke und zur angesprochenen Zielgruppe passt. 

Videos sind audiovisuelle Medien, bei denen die Tonspur genauso wichtig ist wie die visuelle Ebene – ob im Erklärvideo oder Imagefilm. Die passende Musik strukturiert das Video und unterstützt das Storytelling. Sie erhöht nachweislich die Verweildauer des Zuschauers und verbessert die Conversionrate von Erklärvideos. Warum ist das so?

music in video
Warum berühren uns Melodien und Harmonien?

Musik wirkt im Unterbewusstsein 

Melodien und Rhythmen können Erinnerungen auslösen und Gefühle verstärken und so die Kommunikation unterstützen. Das Geheimnis von Rhythmen und Melodien beschäftigt längst auch Neurowissenschaftler, Psychologen und Evolutionsforscher, die damit die Entwicklung des Gehirns zu erklären versuchen: Wie entsteht der starke Sog, den manche Klänge auf uns ausüben? Warum berühren uns Melodien und Harmonien? 

Musik wirkt auf allen Ebenen des Gehirns und hat einen direkten Zugang zu unseren Emotionen. Sie ist also tief verankert in der Menschheitsgeschichte, spricht das Unterbewusstsein an und kann uralte emotionale Bedürfnisse erfüllen. 

Musik erzeugt Emotionen 

Stummfilme konnten ohne Dialog spannende Geschichten erzählen und beim Kinopublikum Freude, Spannung oder Trauer auslösen – einfach durch den Einsatz von Musik. Auch in Werbevideos werden Melodien und Rhythmen dazu genutzt, Emotionen zu wecken und zu lenken: Musik erzeugt zum Beispiel positive Gefühle und sorgt für gute Laune – selbst wenn sie nur im Hintergrund läuft. 

Musik berührt uns. Sie unterstreicht die Wirkung der bewegten Bilder, lässt das Visuelle intensiver oder interessanter erscheinen und bringt Dynamik und Stimmung 

in das Video. Dabei kommt es sowohl auf das Tempo als auch auf Harmonie, Lautstärke und die Auswahl der Musikinstrumente an. Musik ist nie neutral, sondern bringt immer einen historischen Background mit, der beim Hören mitschwingt. Auch diese musikalische Tradition kann bestimmte Gefühle und Stimmungen auslösen. 

Musik strukturiert den Film 

Musik interagiert mit den anderen Elementen des Films. In Erklärvideos kann Musik den Film strukturieren, Akzente an wichtigen Stellen setzen und den Zuschauer durch die Szenen begleiten. Sie eröffnet das Video und schließt es harmonisch ab. 

Eine weitere wichtige Funktion von Musik in Erklärvideos ist die Unterstützung des Storytellings. Musik kann einen Spannungsbogen bilden und auf einen Höhepunkt zusteuern. So gibt man dem Video eine erlebbare Struktur. Dabei sollte man nicht jede kleine Handlung durch musikalische Effekte betonen, sondern sie gezielt zum Verständnis der Botschaft einsetzen. 

Musik ist einprägsam 

Musik aktiviert andere Speicherprozesse als bewusst wahrgenommene Informationen und kann dadurch als zusätzliche Merkhilfe genutzt werden. Auch zur Wiedererkennung einer Marke eignet sich Musik sehr gut. So wie Ihr Video einem Corporate Design folgt, sollte auch die verwendete Musik einen Wiedererkennungswert haben. Idealerweise denken Ihre (potenziellen) Kunden sofort an Ihre Marke, wenn Sie eine bestimmte Melodie hören. 

Musik repräsentiert Unternehmen 

Die Musik in Ihrem Imagefilm unterstreicht, wer Sie sind. Ob schlichte Melodie oder opulenter Klangteppich – der Zuhörer macht sich direkt eine Vorstellung davon, wie Sie sich sehen. Es kommt also darauf an, dass Sie die passende Melodie und den richtigen Rhythmus finden. Für ein junges Startup mit einer innovativen Geschäftsidee eignen sich zum Beispiel Indie-Songs. Traditionsbewusste Unternehmen werden durch eine klassische Melodie besser repräsentiert, die weder zu hektisch noch zu modisch wirkt. 

Eingängige Musik sorgt dafür, dass der Zuschauer sich besser an Ihre Marke erinnert. Exklusive Musik hebt Marken und Unternehmen von der Konkurrenz ab. Zeitgemäße Musik sorgt dafür, dass Marke und Produkt als modern wahrgenommen werden. Die Soundqualität muss natürlich in jedem Fall professionell sein und die Musik darf weder in ihrer Aussage noch in der Lautstärke mit dem Sprechertext kollidieren. 

Hier sechs Tipps für die Auswahl der passenden Musik: 

1 Reißen Sie Ihre Zuschauer mit 

Um Ihre Zuschauer mitzureißen, sollten Sie Ihr Video nicht mit banaler Fahrstuhlmusik untermalen, sondern interessante musikalische Interventionen nutzen. Bauen Sie kleine Überraschungsmomente ein, die die Aufmerksamkeit wecken oder den Zuschauer zum Lachen bringen! 

2 Erzeugen Sie die richtige Stimmung 

Überlegen Sie, welche Stimmung Sie in welchem Moment erzeugen möchten. Wollen Sie unterhalten, Spannung erzeugen, seriös oder cool wirken? Mit der richtigen Musik versetzen Ihr Publikum in genau die Stimmung, die Sie sich für Ihr Video wünschen, und erreichen den gewünschten Effekt. 

3 Mischen Sie nicht zu viele Musikstile 

Beim Einsatz von Musik im Video gilt: Weniger ist mehr! Gut gewählte Musik fällt dem Zuschauer nicht auf. Ist sie zu dominant, steht die Musik so sehr im Vordergrund, dass die Aufmerksamkeit von Ihrem Produkt abgelenkt wird. Konzentrieren Sie sich besser auf einen Song oder eine Musikrichtung. Sie können auch kurze Melodien verwenden, die Ihre Message unterstreichen. 

4 Stimmen Sie Musik und Inhalt aufeinander ab 

Die auditive Botschaft muss zur gesamten Aussage Ihres Videos passen, damit sich der Lerneffekt verstärkt. Durch kongruente Botschaften in Wort, Musik und Bild werden die Informationsverarbeitung und die Speicherung unterstützt. Detaillierte technische Informationen brauchen zum Beispiel eine wenig komplexe Melodie, die der Frequenz der menschlichen Stimme möglichst unähnlich ist. 

Je besser musikalische Untermalung und rationale Botschaft des Videos miteinander harmonieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Inhalte den Konsumenten erreichen. Für die Suche nach der passenden Musik bieten sich Musikbibliotheken an, in denen die Musikstücke nach emotionalen Gesichtspunkten kategorisiert sind. 

5 Passen Sie die Musik Ihrer Zielgruppe an 

Durch die Auswahl der richtigen Musik stellen Sie eine emotionale Verbindung zu Ihrer Zielgruppe her. Orientieren Sie sich bei der Auswahl also unbedingt am Geschmack der Zielgruppe und nicht an Ihrer Lieblingsmusik. Überlegen Sie genau, welche Emotionen der Empfänger an welcher Stelle empfinden soll und mit welcher Musik Sie das erreichen können. 

Wollen Sie ein möglichst großes Publikum ansprechen, sollten Sie eine Musik einsetzen, die einer breiten Masse gefällt. Sind Ihre Adressaten älter, können Sie mit nostalgischen Erinnerungen arbeiten und Melodien wählen, die die Zielgruppe an ihre Jugend erinnert

6 Beachten Sie das Copyright 

Die Nutzung von Musik bringt rechtliche Aspekte mit sich, mit denen Sie sich befassen müssen. In Deutschland schützt die Verwertungsgesellschaft für Musik – die GEMA – die Urheber von Musik. Wann immer ein Musikstück verwertet wird, steht dem Inhaber der Urheberrechte eine Nutzungsgebühr zu. Es gibt aber auch GEMA-freie Musik, die Sie kostenfrei verwenden können. 

Musikbibliotheken im Internet bieten sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Musik an. Der Preis richtet sich nach dem Verwendungszweck und hängt auch vom Lied und vom Anbieter ab. Für kommerzielle Zwecke muss man bei Nutzung der sogenannten “royality-free” Musik in der Regel eine einmalige Gebühr bezahlen. Es kann aber auch deutlich kostspieliger werden. Die genauen Tarife erfahren Sie auf den entsprechenden Downloadseiten oder auf der offiziellen Seite der GEMA. 

radio_music
Sprechen Sie Ihre Zielgruppe passgenau an – mit der richtigen Musik im Video.

Fazit: Mit der richtigen Musik kommt Ihre Botschaft an! 

Musik spielt in Ihrem Video eine zentrale Rolle. Richtig eingesetzt, sorgt eine gutes Sounddesign dafür, die Wirkung Ihres Films um ein Vielfaches zu verbessern. Mit der richtigen Musik können Sie bei Ihren Kunden Emotionen erzeugen, die gewünschten Botschaften zu Ihrem Produkt vermitteln und Ihre Marke unvergesslich machen. 

Werden Sie nicht zu kreativ und stimmen Sie Inhalt und Musik gut aufeinander ab. Die emotionale und inhaltliche Botschaft aller hörbaren Elemente muss zur gesamten Botschaft des Films passen: Geht es um Produktvorteile, um das Image Ihres Unternehmen oder geht um die Vermittlung von Wissen? Sprechen Sie Ihre Zielgruppe passgenau an. Wenn nicht nur Ihr Produkt, sondern auch die Musik zur Zielgruppe passt, steht Ihrem Erfolg nichts mehr im Weg. 

Sie brauchen Unterstützung bei der Produktion Ihres Videos und bei der Auswahl der richtigen Musik? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern! 

Quellen:

https://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/01/Psychologie-Musik

https://blog.mynd.com/de/musik-audio-im-video

https://www.sprechersprecher.de/lp/e-book-erklaervideo-vertonung

https://jp-composer.com/musik-fuer-erklaervideos

Leave a Comment